10 Tipps zur Adwords Optimierung

, in Suchmaschinenmarketing

adwords optimierungMit Adwords ist Werben kein Problem mehr, denn kaum ein Werbemittel kann die enorme Reichweite von Google garantieren.

Doch auch bei Adwords müssen einige Dinge beachtet werden, damit die eigene Kampagne zum Erfolg wird. Wir haben die 10 besten Tipps zur Google Adwords Optimierung.

  1. Adwords kann viel, muss aber auch richtig genutzt werden. Damit die erste Kampagne gut anläuft, sollte der Preis pro Klick (CPC) nicht zu niedrig angesetzt werden. Lieber hoch starten und langsam reduzieren, dass bringt letztendlich eine bessere Relevanz und Klickrate.
  2. Um neu gestartete Kampagnen zu optimieren, sollten selbige auch überwacht werden. Hier gibt es viele Möglichkeiten, doch Google liefert mit Google Analytics gleich eine kostenlose dazu.
  3. Suchmaschinenmarketing (SEM) ist ein Prozess der stetigen Optimierung. Kampagnen wollen und müssen deshalb alle paar Tage kontrolliert werden. Bei all den Änderungen und Anpassungen, muss jedes Werbemittel aber auch die Zeit haben sich zu finden, weshalb immer einige Tage als “Test” vergehen sollten.
  4. Beim Search Engine Advertising (SEA) handelt es sich um bezahlte Einträge in den Suchergebnissen. Solche Einträge erfordern hohe Relevanz, denn potenzielle Kunden sollen aus eigenem Interesse klicken. Mehr als 50 Keywords pro Gruppe sind deshalb meistens zu viel, um eine wirklich hohe Relevanz zu ermöglichen.
  5. Adwords optimieren bedeutet auch vorsichtig vorzugehen. Platz 1 ist für möglichst viele Klicks daher eigentlich gar nicht nötig, unter den Top 5 zu sein reicht meistens völlig aus.
  6. Das Suchmaschinenmarketing ist sehr komplex, doch simpel zahlt sich fast immer aus. Verschiedene Tests haben gezeigt, dass aufwendige Anzeigen meist weniger Klicks generieren, als einfache Texte. Anzeigen sollten daher leicht und verständlich sein, viele Informationen bringen rein gar nichts.
  7. Mehrere Keywords sind eher schlecht, doch mehrere Anzeigen sind meist nötig. Am besten zu jedem Keyword gleich eine handvoll Anzeigen, so lassen sich schlecht laufende mit der Zeit aussortieren.
  8. Die Beschränkung auf eine bestimmte Region kann sehr nützlich sein, zumindest in bestimmten Bereichen. Wer lokale Produkte anbietet, sollte sich daher unbedingt auf seine Regionen bzw. seine direkte Umgebung beschränken.
  9. Placement-Anzeigen sollten bei Adwords nicht unbedingt genutzt werden, denn Statistiken belegen, dass diese deutlich weniger geklickt werden.
  10. Am Ende sollte vor allem auf die Keywords viel Wert gelegt werden. Was sucht der potenzielle Kunde, was könnte er eingeben? Nie die eigenen Wünsche und Ideen verwenden, lieber direkt in die Rolle des Kunden schlüpfen.

 

3 Antworten bei 10 Tipps zur Adwords Optimierung

  1. Saskia sagt:


    Gute Tipps für die Adwords Optimierung. Besonders die Tatsache lieber weniger, dafür aber gute Adwords zu nutzen sollte im Suchmaschinen Marketing nicht unterschätzt werden.

  2. Tim sagt:


    Mit Punkt 7 bin ich nicht ganz einverstanden. Man sollte nicht von Anfang an auf wenige, “scheinbare” gute Keywords setzen. Man weiß nie, für welches Konto welches Keyword am besten läuft, was unter anderem davon abhängt, wie viel man bietet, wo man schaltet oder wie der Qualitätsfaktor bzw die Kontohistorie aussieht. Deswegen sollte man zunächst auf viele Keywords setzen und dann datengestützt entscheiden, welche gut laufen. Der Keywordpool sollte auch stets aktualisiert werden, um eventuelle neue potenzielle Keywords zu finden.

    Aber sonst ein guter Artikel!

    • Seo Matrix sagt:


      Scheinbar ist immer relativ – d.h. man sollte schon eine gute Vorauswahl treffen. Das ist aber abhängig von Keywords und Suchvolumen bzw. Ähnlichkeit der Keywords usw. je nach Einstellung. Wir haben bei unseren Adwords Kunden eher die Erfahrung gemacht, dass es keinen 100%igen Leitfaden gibt. Die Konten haben andere Einstellungen und basieren aber in der Endphase aus optimierten Automatismen :-)

Hinterlasse eine Antwort

DIREKT EINLOGGEN / ANMELDEN MIT:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>